1. Für wen wird der Besuch bei uns interessant sein
                   
Eigentlich kann eine solche Ausstellung für jeden interessant sein der sich ein wenig für Geschichte bzw. Militärgeschichte interessiert. Unsere Erfahrungen besagen aber auch, dass sich folgende Personenkreise besonders angesprochen fühlen bzw. nach dem Ende von Führungen sehr davon begeistert sind:
                   
* Familien mit Kindern ab ca. dem 10. Lebensjahr.
* Urlauber aus der Region die sich eine lohnenswerte Abwechslung zu ihrem Urlaub gönnen wollen.
* Bürger der Region, die dem "Mythos um das Objekt Kolkwitz" endlich auf den Grund gehen wollen.
* Ehemalige Armeeangehörige der NVA und speziell solche, welche im diesem oder ähnlichen Objekten Dienst getan haben.
* Regelrechte Bunkerspezialisten.
* Gruppen, die einer Person und seinen Gästen die Führung zum Geschenk machen.
* Gruppen von Vereinen oder Firmen, die die Führung in ein Tagesfreizeitprogramm einbauen.
* Schulklassen zur praktischen Ergänzung des Unterrichtes besonders unter dem Aspekt der Technikgeschichte und der Systemauseinandersetzung in der Zeit des kalten Krieges.
                   
Bild 1: Besucher bei der Führung
                   
                   
2. Wir sind einmalig, weil....
                   
* es das älteste derartige Schutzbauwerk auf dem Boden der ehemaligen DDR ist.
* die bunkertechnischen Anlagen fast vollständig erhalten bzw. wieder hergestellt sind und inzwischen einen weiten Blick in die Technikgeschichte erlauben.
* das Kernstück der Ausstellung, die Luftlagekarte in ihrer Ursprünglichkeit vollständig erhalten ist.
* die Führungen durch das Bauwerk ausschließlich durch Personen durchgeführt werden, welche über Jahre selbst in diesem Dienst getan haben(authentische Führungen).
* alle Fragen der Besucher während der Führung nach bestem Wissen an Ort und Stelle beantwortet werden.
* die Ausstellung ständig wächst und sich somit auch ein Wiederholungsbesuch lohnt!!!
* NVA- und DDR-typische Dinge gezeigt werden, die teilweise weit über eine eigentliche Bunkerführung hinausgehen.
* auf Wunsch der Besucher das Bauwerk und seine Bedeutung in die historische Situation von damals eingebunden wird.
* die Temperatur im Bauwerk im Sommer und im Winter sich immer um 11 Grad Celsius bewegt und damit immer eine angenehme Abwechslung zur Außentemperatur darstellt (sehr geeignet z.B. bei Hitzeperioden oder längeren Frostabschnitten).
* jeder Besucher uneingeschränkt und ohne Gebühr fotografieren und sich seine Eindrücke mit nachhause nehmen kann.
* die Eintrittspreise vergleichbar moderat sind.
   
Bild 2: Absprachen vor einer Führung
   
   
3. Was können Sie bei uns sehen ?
   
Übersicht über zu besichtigende bunkertechnische Anlagen, erhaltene bzw. wiederhergestellte oder nachempfundene militärische Abschnitte und thematische Ausstellungen:
   
a) Bunkertechnische Anlagen
* Gänge und Treppenhaus
* Netzersatzanlage
* Luft-,Filter-,Klima-,Elektro-, Wasser- und Abwasseranlagen
* Notausstiege usw.
* Schleusenanlage
   
b) Militärische Abschnitte
* komplett erhaltene Luftlagekarten
* Arbeitsräume der Diensthabenden
* Ruheraum
* Arbeitsplätze und Räume der Planzeichner, Funker, Fernschreiber, Fernsprecher, Mechaniker
* Funktionsmuster einer Telefonanlage
* Batterieraum
* Rohrpostanlage
* Küche
* Sanitätszimmer
* Rechneranlage
* Funkzentrale
   
c) Thematische Ausstellungen
* Übersicht der bunkertechnischen Anlagen
* Bunkerbautechnologien der 80-er Jahre
* Objektmodell Kolkwitz
* Funktionsmodell der Hochspannungssicherungsanlage
* Filter- und Belüftungsanlage
* kleinerer Bunker und zivil
* Telefone
* Funkerlehrklasse
* Kleinfunk - mobile Fernsprechtechnik
* Technik eines Funksendeamtes
* Beschallungsanlage
* Internetauftritt der "fuko-kolkwitz"
* August Willich-Skulptur
* Kleinutensilienschrank
* Bürocomputer der DDR
* NATO-Aufklärungsmittel
* Dienstgrade und Auszeichnungen
* Soldatenzimmer
* Verkaufseinrichtung der NVA (MHO)
* Strukturübersicht der NVA
* Leuchtkarte mit Standorten der Luftstreitkräfte
* digitale Luftlageanimation
* verschiedene Bunkermodelle
* historische Übersicht zu Wehranlagen und Schutzbauten
* Büro eines Bunkerbauleiters/diverse NVA - Kfz
* Tank- und Luftsäule
* Tiefbrunnenpumpe
* Waffenbrüderschaft und mehr
* Funkmast 16m
* historische Verteidigungslinien in Europa
* interne Minitelefonanlage u.a.
   
d) In Vorbereitung
* Übersichtskarte Bunker der DDR
* Schaffung eines Vereinszimmers
* Restaurierung UAZ
   
Bild 3: Struktur der NVA / Leuchttafel Standorte der Luftstreitkräfte/Luftverteidigung
   
   
Bild 4a und 4b: Bunkermodelle
   
   
   
Bild 5: Funk- und Richtfunktechnik
   
   
Bild 6: Digitale Luftlagedarstellung