Die Bilder lassen sich jetzt durch klicken vergrößern
 
Neue Telefonanlage, Januar 2011
Diese Technik wurde demontiert und entsorgt. Es gelang uns die Anlagenteile wieder zu beschaffen. Am selben Ort wurde die Technik neu aufgestellt und es ist nun wieder möglich innerhalb des SBW einige Telefone wieder anzurufen. Für die Besucher wurden einige Informationen an relevanten Anlagenteilen angebracht um über die Funktionsweise zu informieren.  
                 
Bau einer Doppelgarage, Oktober 2011
Heute war nach dem Ausheben der Baugrube der Startschuss für den Garagenbau. Es kam der erste Beton für die Unterfütterung der Montagegrube. Bernd Belger, Bernd Jakob, unser ABMer und ich haben die angefahrene Masse verteilt und die Fläche geebnet.  
                 
       
                 
Die neue Antenne, Januar 2012
Im Januar wurde mit den Arbeiten für den neuen Antennenmast begonnen. Das Fundament dazu wurde gegossen und an der Wand zum Stabsgebäude eine Halterung angebracht. Der Mast mit Antenne hat eine Höhe von 16 m. Auf dem Mast wurde eine Schiffsantenne montiert ( PAS ).    
                 
         
                 
Zu Gast bei Radio Cottbus im Februar 2013
Drei Vereinsmitglieder waren am 18.02.2013 für eine Stunde zu Gast bei Radio Cottbus 94,5 und haben da den Verein präsentieren können.  
                 
Neuwahl im Verein am 14.01.2014
Heute wurde ein neuen Vorstand gewählt.
Erster Vorsitzender: Herr Bernd Jakob
Stellvertreter : Herr Erhard Rensch
Schatzmeister : Herr Berndt Belger
Die Wahl war einstimmig.
   
                 
Vereinszimmer, Februar 2014
Kurz vor Weihnachten ist der Gedanke zur endgültigen Einrichtung eines Vereinszimmers ersthaft ins Auge gefasst worden. Inzwischen wurden alle notwendigen Dinge dazu besorgt und es soll ans Werk gehen. Die Zimmergröße beträgt ca. 6x6m. Der Raum befindet sich an der Stirnseite in Richtung zum Küchengebäude.  
                 
Dokumentation zum Neubau SBW 2 im März 2014

Ein zweites neues Schutzbauwerk soll entstehen.
Unter Verwendung neuester Technologien sollte das Schutzbauwerk nach dem Prinzip der „gedeckten Baudurchführung“ errichtet werden. Zwei Etagen sollte es haben und die Errichtung erfolgte unter dem Gesichtspunkt einer sicheren Tarnung hinsichtlich Luft - und Satelitenaufklärung.
Dazu wurde als Tarnbauwerk eine dreischiffige Industriehalle ( Typenbau ) errichtet.

 
                 
       
                 
Exkursion der Vereinsmitglieder nach Dresden am 22.März 2014
                 
Unsere Vereinsmitglieder in Begleitung ihrer Frauen haben eine Tagestour nach Dresden gemacht. Wir besuchten das Militärhistorischen Museum und die Frauenkirche. In gemütlicher Runde kamen wir zusammen um den Tag ausklingen zu lassen.    
                 
           
                 
Ein Generator für die Netzersatzanlage wurde wieder beschafft am 13.Mai 2014
                 
Für die demontierte Netzersatzanlage konnte ein Genarator wieder beschafft werden. Nun steht noch der Transport ins SBW an. Keine leichte Aufgabe denn das Teil wiegt 1040 kg. Angetreiben wurde der Generator von einer Turbine aus Pirna.  
Daten vom Typenschild            

Technische Daten:
Hersteller:VEB Elektromotorenwerk Dessau
Typ: SSED 354-4a
390 V - 238 A - 50 Hz
160 KVA - 1500 U/min - cos phi 0,8
Erregerspannung: 105 V / 23 A

     
             
10. Geburtstag der Kolkwitzer Bunkerfreunde.
                 
      Elf Vereinsmitglieder, teilweise mit ihren Frauen waren pünktlich erschienen.
Unser Vorsitzender Bernd Jakob eröffnete den Abend und würdigte kurz die Geschichte des Vereins. Besonderen Dank sprach er den Ehefrauen aus. Sind sie es doch, die auf uns während der Vereinsarbeit verzichten müssen und dabei viel Geduld bewiesen haben.
Danach zeichnete Erhard Rensch 4 Freunde für die Arbeit vor allem im letzten Vereinsjahr mit jeweils einem kleinen Präsentkorb aus. Günter Stendel, Andreas Müller, Gerd Ramoth und Uwe Frenzel erhielten diese Anerkennung.
Danach ließen wir es uns gut schmecken und hatten bei einer gemütlichen und freudigen Stimmung viele schöne Gespräche.
Um 20.00 Uhr hieß es Schuhe wechseln und die Bowlingkugel schwingen. Der Ehrgeiz hatte alle gepackt. Schließlich ging es wieder um den Pokal des Besten unter uns und auch um den Rattenkönig.
Gerd Ramoth zeigte uns allen unsere Grenzen auf und unser Jüngstes Mitglied, der Christian wurde Rattenkönig.
Insgesamt ein gemütlicher und gelungener Abend.
         
     
           
     
         
     
                 
Besuch im ehemaligen Komplexlager 32 in Lohmen Herrenleite.
                 
Organisiert von Berndt Belger besuchten am 19.11.2014 sechs Mitglieder der Kolkwitzer Bunkerfreunde Lohmen und das ehemalige Komplexlager 32 der NVA. Wir besichtigten in einer ca. einstündigen Führung das Komplexlager 32 in Lohmen bei Wehlen. Das war ein Besuch in einem ganz anderen Bunker. Die Anlage ist in den Fels getrieben worden und war mit LKW befahrbar. Die Gesamtlänge der Stollen beträgt ca. 2,8 km.
                 
       
                 
    001 - Wache Objekt, 002 - Heizhaus/Werkstatt, 003 - Sozialgebäude, 004 - Lager, 005 - Trafostation Objekt, 006 - Stabsgebäude,
007 - Verbindungsbau, 008 - Unterkunftsgebäude, 009 - Feuerwehr, 010 - Lager, 011 - Wache UTA, 012 - Trafostation UTA,
013 - Lager, 014 - UTA, 015 - Schleppdach, 016 - Kläranlage, 017/018 - Brunnen, 019 - Kfz-Rampe, 021/022 - Garage
                 
Wahl des Vorstandes der Kolkwitzer Bunkerfreunde am 21.04.2015.
                 

Am 21.04.2015 wählten die Vereinsmitglieder einen neuen Vorstand.

Vorsitzender: Erhard Rensch
Stellvertreter: Andreas Müller
Finanzen: Berndt Belger
Mitglied des Vorstandes: Roland Franke

Finanzrevision: Uwe Frenzel und Christian Franke

                 
Am 16.05.15 waren Vertreter unsers Vereins auf auf dem Flugplatz Drewitz.
                 
  Das dortige Flugplatzmuseum befand sich in Auflösung und wir waren eingeladen verschiedene Teile aus der dortigen Ausstellung zu übernehmen. Wir haben wirklich schöne Dinge vom dortigen Museum erhalten und werden diese würdig in unser Programm übernehmen und einbauen. Vor der Übernahme der Exponate erhielten wir als letzte Gruppe eine Führung durch die bis dahin noch komplett erhaltene Ausstellung.Wir danken den Museumsverantwortlichen recht herzlich.
               
         
                 
Am 09.07.2015 wurde das MIG Triebwerk an seinen Ausstellungsplatz gebracht.
                 
Ein Triebwerk für eine MIG - 17 vom Typ WK - 1F wurde am 9.7.15 in das Gebäude des Kopfbaus zu seinem Ausstellungsplatz verbracht. Etwas Einfallsreichtum und Muskelkraft waren allerdings schon erforderlich um die runde Tonne über Stufen und durch die Gänge zu bringen.
                 
           
                 
Am 11.07.15 hatte der Verein Gäste geladen.
                 
Eine Reihe ehemaliger Verantwortlicher des GS-31 und des NB-31 zu einem zwanglosen Treffen eingeladen.Es ging uns dabei darum, den Gästen den Fortschritt unserer Ausstellung zu zeigen und im Gespräch mit ihnen Anregungen für die weitere Vereinsarbeit
aufzunehmen.
                 
         
                 
"Leipziger Allerlei"
                 

Absichtlich schon zu früher Stunde versammelten sich am 24.10.2015 insgesamt 16 Vereinsmitglieder und interessierte Ehefrauen zu einer Leipzigfahrt mit einem doch bunten und umfangreichen Programm.Zuerst hatten wir uns die Besichtigung des ehemaligen Bunkers der Bezirksverwaltung Leipzig des Ministeriums für Staatssicherheit in Machern auf die Fahne geschrieben. Nach ca. 2 Stunden ging es dann weiter nach Leipzig zur Besichtigung des Völkerschlachtdenkmals. Danach steuerten wir das City-Hochhaus in Leipzig (Panoramatower) an, wo wir es uns bei Kaffee und Kuchen gut gehen ließen.  Aus ca. 120 m Höhe konnten wir hier auch das Panorama von Leipzig und Umgebung von der dortigen Aussichtsplattform aus genießen.

    Besonderer Dank gilt Bernd Belger für die organisatorische Vorbereitung. Einen noch größeren Dank schulden wir allerdings dem Wettergott für seine überaus sonnige Umrahmung. Der Tag fand seinen Abschluss in Hähnchen bei Cottbus im dortigen Böhmischen Rasthof.Geschafft, aber voller interessanter Eindrücke und Gespräche waren dann alle am späten Abend wieder zuhause.      
               
       
               
       
               
         
                 
Am 1. Dezember 2015
                 
  um 10.00 Uhr machten sich Andreas Müller und Erhard Rensch auf den Weg zur kommunalen Kolkwitzer KITA "Zwergenstübchen". Im Gepäck hatten sie einen Spendenscheck des Vereins für die Kinder dieser Einrichtung. Diese Art der Begünstigung für unsere jüngsten Bürger ist inzwischen zum Jahresende schon eine Tradition geworden. Die Gäste der KITA wurden durch die Winzlinge und auch deren Erzieherinnen freundlich begrüßt. Der Spendenbetrag wird für die Anschaffung von Spielsachen und Büchern verwendet. Das freundliche Kinderlachen war der beste Dank für die "Weihnachtsmänner".
                 
Der 8. Dezember 2015
                 
 

Fast wie an jedem Dienstag des Jahres trafen sich die Mitglieder des Vereins zu einem gemütlichen Jahresausklang.
Nach dem Ziehen einer insgesamt positiven Jahresbilanz und dem Austausch einiger Ideen für das kommende Jahr gingen wir
bei einem reichhaltig gedeckten Tisch und der dazu gehörigen Flüssignahrung zum schon genannten gemütlichen Teil des Abends über. Zwanglos und ausgelassen
ging es durch eine vielfältige Themenwelt und wir holten uns so den notwendigen Optimismus für 2016.
Erstmalig saßen wir auch in unserem gerade fertiggestellten Vereinszimmer. Sicher müssen wir dieses noch zünftig ausgestalten, aber die Gemütlichkeit war dennoch schon spürbar.
Immerhin konnten wir es kaum erwarten, nach ca. 2 Jahren von der Idee bis zur Umsetzung in unserem neuen Zentrum des Vereins Platz zu nehmen.
Ein besonderer Dank galt deshalb auch den Vereinsmitgliedern, die sich um diese Räumlichkeit bei der Herrichtung verdient gemacht haben.
Schwerpunkt der Arbeit für 2016 soll ein fester Zusammenhalt und die gezielte, gemeinsame Arbeit an Schwerpunktprojekten sein.